Ausstellung eröffnet

 

DAS WEIßE GOLD VOM HIRSCHBERG

 

Die vergessene Porzellanfabrik von Großalmerode

 

Der Geschichtsverein Großalmerode e. V. hat am Freitagabend seine Ausstellung im Glas- und Keramikmuseum eröffnet.

Unter zahlreichen Gästen, konnte die Vorsitzende des Vereins Ute Harder, den Sohn des letzten Besitzers der Porzellanfabrik in der Faulbach, Herrn Freiherr Waitz von Eschen begrüßen.

 

Freiherr Waitz von Eschen, Dr. Thilo Warneke, Dr. Günter Hinze

Durch die Bereitwilligkeit vieler Leihgeber sind in der Ausstellung einige, bis jetzt unbekannte, Exponate zu sehen. Der Geschichtsverein hofft durch die Sonderausstellung die Aufmerksamkeit der Bevölkerung zu wecken um weitere Erkenntnisse über die ehemalige Porzellanfabrik zu erhalten.                                         

    Walter Bernhardt, Leihgeber                                                                                                                          

 

Die Sonderausstellung wurde vom Geschichtsverein mit Hilfe des wissenschaftlichen Mitarbeiters Dr. Thilo Warneke konzipiert und durchgeführt.

Durch die finanzielle Unterstützung des Hessischen Museumsverbandes konnte das Vorhaben des Vereins verwirklicht werden.

Das Begleitheft zur Ausstellung wurde nur durch die großzügige Spende des LIONS CLUB Hess. Lichtenau möglich.

Diese Broschüre ist ein weiterer Beitrag zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte HEFT 3.

      

   Eröffnungsfeier mit zahlreichen Gästen         Vorsitzende Ute Harder

 

Die Ausstellung ist bis 26. Oktober 2014 im Museum Großalmerode zu sehen.

Das Museum ist sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Führungen nach Vereinbarung jederzeit möglich.

www.glas-und-keramikmuseum.de

 

 

Ab 15. Juli 2015 kann die Sonderausstellung bis 28. August 2015 im Hochzeitshaus  Eschwege besichtigt werden.