Glas- und Keramikmuseum schafft Platz für fünf Persönlichkeiten

Gesichter zur Geschichte

Großalmerode. Frantz Gondelach, Julius Goebel, Heinrich Macco, Wilhelm und Johan Kauffold – fünf Großalmeröder, die mit ihren interessanten Biographien nun das Glas- und Keramikmuseum Großalmerode ergänzen. Am Sonntag beim Internationalen Museumstag würde die neu eingerichtete Biografie-Station im Erdgeschoss zum ersten Mal präsentiert.

                            

 

Sie haben der Stadt in ihrer bewegenden Geschichte einen Stempel aufgedrückt, auch wenn einige von ihnen ihrer Geburtsstadt den Rücken gekehrt haben“, erzählte Ute Harder, Vorsitzende des Geschichtsvereins, ihren Besuchern. Der in Großalmerode geborene Glasschneider Frantz Gondelach ist mittlerweile fast jedem Großalmeröder bekannt und nur zu gerne warf man am Sonntag einen Blick auf seine fragilen, gläsernen Skulpturen. „Wir konnten von einigen seiner hervorragenden Arbeiten Bilder erwerben“, erklärte Ute Harder. Originale Gläser werden schon im schlechten Zustand heutzutage für 12 000 Euro gehandelt. Dafür reicht das Budget des kleinen Museums nicht, es hat aber die Möglichkeit seine Besucher über berühmte Großalmeröder zu informieren und diese Chance wird mit der neuen Installation genutzt.

Begeisterte Besucher

Besucher kamen aber nicht nur wegen der neuen Installation, sondern vor allem wegen des Museums. Ehepaare mit ihren Kindern wollten sich einmal über die Glas- und Keramikgeschichte Großalmerodes informieren und waren begeistert von der vielschichtigen Ausstellung. Das Ehepaar Astrid und Helmut Knüttel aus Butzbach schaute an dem verregneten Sonntag im Museum vorbei. Selbst im Metallbau tätig, erkundeten sie den Tonabbau. „Ich konnte es kaum glauben, als ich erfuhr, dass die Tiegel in der Automobilindustrie noch heute genutzt werden und mit deren Hilfe Teile unseres Autos gefertigt wurden.“ Mit viel Interesse erkundeten sie alle Ebenen des Museums und entdeckten die Vieseitigkeit der Großalmeröder Geschichte. (zge)


HNA vom Dienstag den 14.05.2013, Werra-Meißner-Kreis (zge)

Fotos privat